Geschichte von Manavi Festung

Manavi Festung ist ein von Touristen wenig besuchter Ort, aber aufgrund ihrer Schönheit und malerischen und hervorragenden Lage begann der Bau von Befestigungsanlagen im 10.-11. Jahrhundert, und im 17.-18. Jahrhundert baute die königliche Familie von Bagrationi eine Burg und ihre Sommerresidenz hier. Die Lage der Festung gab einen Überblick in alle Richtungen im Umkreis von 10-15 Kilometern, was ermöglichte, rechtzeitig vor dem Auftauchen von Feinden zu warnen. In der Manavi Festung spielten die Eltern des berühmtesten und letzten Königs Georgiens – Heraklius II. – Zar Teimuraz und Königin Tamara ihre Hochzeit, und im Sommer ruhte sich die königliche Familie manchmal in ihrem Schloss Manavi aus.

Die Festung besteht optisch aus 2 Teilen. Die erste ist die Zitadelle, die auf einem Hügel liegt. Der zweite Teil ist die untere Festung. Zitadelle Wohn- und Wirtschaftsräume, geschützt durch eine Verteidigungsmauer, die untere Festung ist die Hauptlinie, die geschaffen wurde, damit der Feind nicht in die Nähe der Zitadelle gelangen konnte.

Die Umzäunung der Zitadelle besteht aus 4 runden Türmen, von denen aus das Gelände gut sichtbar war. Dies waren die Hauptbeobachtungsposten, von hier aus wurde bei Gefahr Alarm an die untere Festung und das Dorf selbst weitergegeben. Wie jede Festung hatte Manavi mehrere Eingänge. Der Haupteingang zum nördlichen Teil der Zitadelle ist erhalten geblieben. Durch ihn kamen die Zaren zusammen mit ihrem Gefolge zu ihren Besitztümern. Und jetzt können wir den Weg der Könige zur Zitadelle wiederholen – die Straße wurde kürzlich restauriert.

Leider sind nicht alle Bestandteile der Festung erhalten geblieben, aber selbst das ist genug, um zu verstehen, wie und wofür sie damals gebaut wurden und den Geist der Antike zu spüren, zumindest für ein paar Momente sich als Teilnehmer dieser Zeit und Veranstaltungen zu spüren.

Heute umfasst der Komplex folgende Gebäude:
– inneres Schloss (das neueste aller Gebäude des Komplexes);
– Zitadelle (oberer Verteidigungskomplex);
– die Ruinen des ehemaligen Turmhauses und eines kleinen Turms;
– 3 Kirchen (eine große Kirche der Heiligen Mutter Gottes, eine kleine Kirche und die Kirche des Hl. Georg);
– die untere Festung (die erste Verteidigungslinie auf dem Weg des Feindes);
– Reservoir.

Die Geschichte der Festung ist sehr mysteriös. Die strategische Bedeutung der Festung ist deutlich sichtbar, aber es sind nur sehr wenige Informationen über sie erhalten. Nach den verschiedenen Baustilen zu urteilen, hatte der König nicht genug von den Strukturen, die sich bereits in der Festung befanden, und begann mit dem Bau des Palastes. Die Bedeutung der Anlage zeigt sich auch darin, dass hier 1712 König Teimuraz II. (der jüngste Sohn des Königs von Kachetien Heraklius) seine Hochzeit feierte und in den nächsten Jahren in der Festung Manavi lebte. Es ist dokumentiert, dass im Jahr 1724 das Leben in der Festung in vollem Gange war. Es ist auch bekannt, dass hier zu Beginn des 18. Jahrhunderts der König von Kachetien, David II. (der älteste Sohn des Königs) lebte und von hier aus regierte. Nachfolgende Informationen stammen aus dem Jahr 1772 von Johann Antonovich Guldenstedt, einem Historiker und Wanderer. Er schreibt, dass das Dorf Manavi fast vollständig zerstört wurde und die übrige Bevölkerung über einen steilen Hügel nach Norden ging. Hier enden die historischen Daten der Festung und man kann über ihr Schicksal nur mutmaßen. Ohne ständige Überwachung des Zustands begann die Festung einfach einzustürzen und etwa die Hälfte des Komplexes hat bis heute überlebt.

Im Gegensatz zu vielen Festungen und Tempelanlagen in Georgien wurde hier kein Wiederaufbau durchgeführt, was toll ist. Wir sehen nur das, was erhalten ist, und wir verstehen, dass diese Strukturen, Grabsteine ​​und nur Steine ​​zwischen 5 und 10 Jahrhunderten alt sind. Das ist großartig!
Für Touristen, die die verfallene Antike lieben und nicht von einer schnellen Rekonstruktion verwöhnt werden, kann dieser Ort ein echter Fund sein. Übrigens, für Liebhaber der künstlerischen Fotografie ist es nur ein Geschenk des Schicksals: die Schnittstelle von Natur und Architektur, modernem Leben und vergangener Geschichte. Nachdem Sie die Festung besucht und atemberaubende Fotos gemacht haben, werden Sie die Geschichte der Festung erweitern und Ihre Erinnerungen für zukünftige Generationen hinterlassen!

Menu
Live